Login Neuigkeiten navigate_next Termine navigate_next Rudern lernen navigate_next Wettkampfrudern navigate_next Freizeitrudern/ Rudertouren navigate_next Fortbildung navigate_next Geschichte navigate_next Bootshäuser navigate_next Restaurant navigate_next Sponsoren navigate_next Mitgliedschaft navigate_next Veranstaltungen navigate_next Jugend navigate_next Neuigkeiten navigate_next Termine navigate_next Jugendraum navigate_next Instagram navigate_next Externes navigate_next Gremien navigate_next Kontakt navigate_next Impressum navigate_next Datenschutz navigate_next Neusser Ruderverein e.V. Aktuelles keyboard_arrow_down Neuigkeiten Termine Rudern keyboard_arrow_down Rudern lernen Wettkampfrudern Freizeitrudern/ Rudertouren Fortbildung Verein keyboard_arrow_down Geschichte Bootshäuser Restaurant Sponsoren Mitgliedschaft Veranstaltungen Jugend keyboard_arrow_down Jugend Neuigkeiten Termine Jugendraum Instagram Externes Kontakt keyboard_arrow_down Gremien Kontakt Impressum Datenschutz Login

43. NRW Landesmeisterschaften und Landeswettbewerb im Jungen- und Mädchenrudern

Neusser Achter überrascht auf den Landesmeisterschaften.

Am vergangenen Wochenende fanden in Krefeld auf dem Elfrather See die 43. NRW-Landesmeisterschaften und der Landeswettbewerb im Jungen- und Mädchenrudern. Vor zwei Wochen war die Generalprobe einer so großen Veranstaltung unter Corona-Bedingungen am selben Ort gelungen. Man hatte es anscheinend nur nicht geschafft, auch das traumhafte Wetter von vor zwei Wochen zu konservieren - Samstag Regen, Sonntag Sturm.


Das Besondere dieser Meisterschaften ist, dass nur reine Vereinsboote zugelassen sind und es ist die gesamte Bandbreite vom Kinderrudern (12 – 14 Jahre) bis zu den Top-Ruderinnen, die auf Welt- und Europameisterschaften gestartet sind, dabei. So ist das für unsren Nachwuchs sicher eine Extra-Motivation gewesen, vor den Rennen neben einer frisch gebackenen Vize-Europameisterin zu sitzen oder sich von einer Ruderin, die Weltmeisterin war und noch 3 weiter WM-Medaillen gewonnen hat letzte Tips geben zu lassen. So legten sich die Kinderruderer, die von Jonas Jordan ausgebildet wurden, mächtig ins Zeug und gewannen beim Landeswettbewerb der 12-14-Jährigen  5 Medaillen. Bei den zwei Goldmedaillen unserer Kinder war jeweils Anna von Wrisberg beteiligt. Sie gewann mit großem Vorsprung ihren Leichtgewichts-Mädchen-Einer der 13-Jährigen und führte als Schlagfrau auch den Jungen/Mädchen Mixed-Doppelvierer zusammen mit Philipp Ohlmann, Finn Oleimeulen, Melina Reinke und mit Steuermann Linus Kaster zum Sieg. Ebenfalls eine beeindruckende Leistung bot Colin Weiler, der in einem 27-Boote-Feld seinen Vorlauf gewinnen konnte und im Finale nur Jakob Behnke (WSV Godesberg) vorlassen musste. Er konnte mit Recht stolz auf seine Silbermedaille sein. Zusammen mit Balthasar Biswein, Justus Marschall, Moritz Breuer und Steuermann Finn Oleimeulen konnte Colin auch im Jungen Doppelvierer mit Steuermann aufs treppchen fahren und errang mit seinen Kameraden die Bronzemedaille. Ebenfalls Bronze gab es für jan Titus galkowski und Jonas Keil im Leichtgewichts Jungen Doppelzweier 12 + 13 Jahre.


Bei den „Großen“ galt es die erfreuliche Bilanz des letzten Jahres  mit einer Gold- 3 Silber- und 2 Bronzemedaillen wieder zu erreichen. Der Frauen-Doppelvierer hatte im letzten Jahr zum 4. Mal in Folge gewonnen, so dass das Ziel natürlich auch in diesem Jahr der 1. Rang war. Allerdings fehlten in diesem Jahr unsere A-EM-Teilnehmerinnen Alexandra Höffgen und Cosima Clotten, die noch im Trainingslager für die in 4 Tagen beginnende Europameisterschaft in Poznan (Polen) sind. Cecilia Sommerfeld war am Samstag noch beruflich verhindert. Dennoch fuhr unser Vierer mit Lara Richter, Alina Stammen, Olivia Clotten und Vera Spanke auf Schlag ein beherztes Rennen. Auf der Strecke konnte sich der Kölner Vierer leider zu weit absetzen, so dass auch der Endspurt keine entscheidende Wendung mehr brachte. Trotzdem Silber in einem starken Rennen! Im Regen des ersten Tages konnten sich noch Lennart Böhl im leichten Junior Einer (5.), Paul Brüggen im schweren Junior-B –Einer (4.) und Carolin Oldenkott im schweren Juniorinnen-B Einer (5.) und unser Mixed-Achter (4.) für das Finale qualifizieren. Schade – zum Teil fehlten nur wenige Sekunden zum Treppchen. Paul Brüggen hatte noch im Vorlauf überzeugend gewinnen können, schaffte es aber nicht, im Finale seine Leistung zu wiederholen.


Am Sonntag begannen die Finalrennen mit Neusser Beteiligung schon deutlich besser! Im frauen-Zweier-ohne sorgten Vera Spanke und Olivia Clotten für eine erste kleine Überraschung. Sie gewannen mit über einer Länge Vorsprung gegen das Boot aus Meschede mit der amtierenden Junioren Weltmeisterin und U23-Vize-Europameisterin Alex Föster und dem Krefelder Zweier, in dem die mit 5 WM-Teilnahmen sehr erfahrenen Marisa Stahlberg saß. Vera hatte sich wohl schon so etwas gedacht: „Die Krefelder können schnell starten, aber dann … ? Mit Meschede müssen wir mal sehen.“  Carolin Oldenkott wollte da nicht hinten anstehen. Am Samstag schon bei den „Schweren“ im Finale gewesen, wollte sie im leichten Einer zeigen, was sie drauf hat. Im Vorlauf hatte sie schon mit deutlicher Bestzeit aller Vorläufe geglänzt. Jetzt wollte sie den Deckel drauf machen. Aber so einfach sollte das nicht sein. Lisa Büttner aus Witten konnte in einem starken Zwischenspurt wieder zu dem weißen Boot aus Neuss aufschließen und lieferte sich bis 50m vor dem Ziel einen Zweikampf. Auf den letzten Metern setzte sich die größere körperliche Substanz und der Wille von Carolin durch. Sie gewann am Ende mit über einer Länge Vorsprung. Das zweite Gold!


Zum Ende der beiden langen Regattatage konnte der Regattasprecher Boris Orlowski wieder laut verkünden „Es ist Achterzeit!“ – und diesmal mit Neusser Beteiligung. Im Frauenachter hatte vier Vereine gemeldet: Die beiden erfahrenen und eingefahrenen Achter aus Krefeld und Kettwig, Neuss und ein junges überwiegend mit Juniorinnen besetztes Team aus Bonn. Um in diesem Rennen mit um den Sieg fahren zu können, musste man am Start mit den sprinterfahrenen Bundesligateams mitfahren. Daher hatte Trainer Christian Stoffels auch häufiger Starts und kürzere Belastungen mit hohen Schlagzahlen fahren lassen. Bei 500 Metern deutete sich die Überraschung an. Boris Orlowski musste etwas verwundert feststellen, dass der Neusser Achter vor Krefeld und Essen lag. Angetrieben von Cecilia Sommerfeld auf Schlag, die kurz vorher mit dem Zug angereist war, und unserm erfolgreichen Zweier-ohne dahinter schafften es die Neusserinnen sogar Schlag um Schlag mit sauberer Ruderarbeit die Führung auszubauen! Die Uhr im Zielturm hielt schlussendlich einen Vorsprung von 4,9 Sekunden vor Krefeld fest. Beim Achter sind das schon über 20 Meter Vorsprung. Super! Gold für Lennart Böhl (Stm.), Cecilia Sommerfeld, Vera Spanke, Olivia Clotten, Luisa Sommerfeld, Lara Richter, Paula Kuhn, Paula Lubrich und Alina Stammen.


Am Schluss konnte der Verein „bei den Großen“ zwar zwei Medaillen weniger als letztes Jahr erringen, aber das Metall war edler! 3x Gold, 1x Silber.
Besonders erfreulich ist aber die Breite im Nachwuchs – und zu sehen, mit welcher Begeisterung sie dabei sind.

©2020 Neusser Ruderverein e.V.