Herausragende Ergebnisse des NRV auf der internationalen DRV Junioren Regatta 2018 in München
Donnerstag, 10. Mai 2018


Am zurückliegenden Wochenende machten sich 8 Juniorinnen und Junioren des Neusser Rudervereins in Begleitung ihrer Trainer Christian und Peter Stoffels auf, um sich auf der ersten Prüfungsregatta des DRV in dieser Saison auf Topniveau zu messen.

Bei den A-Juniorinnen gingen Cosima Clotten, die im letzten Jahr noch auf dieser Regattastrecke in Oberschleißheim Deutsche Junioren-Meisterin im leichten Einer geworden war, und Cecilia Sommerfeld an den Start. Cosima wird in dieser Saison allerdings bei den schweren Juniorinnen starten, da auf der Junioren-WM nur schwere Bootsgattungen ausgeschrieben sind. Cecilia kam erst in der letzten Saison vom Turnen zum Rudern und ist jetzt schon unter den Spitzenruderinnen bei den Leichtgewichten.

Sowohl Cosima wie auch Cecilia gingen am Samstag zusammen mit ihren jeweiligen Partnerinnen im schweren Doppelzweier (JW 2x A) an den Start. Dort mussten sie früh morgens Vorläufe ausfahren. Cosima unterlief zu Beginn ihres Vorlaufes ein Missgeschick, so dass sie in ihrer Verfolgung zwar noch die Boote des GB-Rowing Teams und der Polish Rowing Federation schlagen konnte, aber das siegreiche Boot aus der Schweiz und, mit 9 Zehntel Rückstand, die deutsche Renngemeinschaft Hürther RG/RC Havel Brandenburg blieben vor Cosima und ihrer Partnerin Franca Versace (RG Hansa Hamburg). Damit mussten sie sich mit dem B-Finale begnügen. Cecilia schaffte es mit ihrer Partnerin Pia Renner (Crefelder RC) bei starkem Gegenwind auch ins B-Finale, so dass beide Boote mit Neusser Beteiligung mittags gegeneinander fahren mussten. Dieses B-Finale gewannen Cosima und Franca vor einem Boot aus Japan. Cecilia und Pia konnten auf den vierten Platz rudern, jeweils von einem Boot aus England eingerahmt. Am Ende des Feldes folgte das zweite Boot aus Japan.

Am Sonntag stand der schwere Doppelvierer der A-Juniorinnen auf dem Programm. Auch hier waren am frühen Morgen Vorläufe angesetzt. Dabei konnte sich Cosima (mit Pauline Sauter, Leonie Korn und Annika Steinau / Renngemeinschaft Neusser RV, RC Nürtingen, RC Witten, SC DHfK Leipzig) als Siegerin des dritten Vorlaufes  für das Finale qualifizieren. Cecilia trat mit ihrem leichten Vierer (Pia Otto, Pia Renner, Maja Gunz / Renngemeinschaft Neusser RV, Crefelder RC, Kölner RV, RC Germania Düsseldorf) auch bei den schweren an und qualifizierte sich als Dritte für das B-Finale. Hier belegte Cecilia hinter einem Englischen Boot  den zweiten Platz. Im Endspurt konnten die Leichtgewichte sogar noch den Vierer aus Polen abfangen und mit 3 Zehntel Sekunden abfangen. Im A-Finale konnte sich Cosimas Boot als schnellstes deutsches Boot behaupten. Zwar mussten sie den Tschechischen  und den Schweizer Vierer vorlassen, konnten aber die Konkurrenz der Renngemeinschaften Pirnaer RV / RRGm Mülheim / Rv Ingelheim / SC Magdeburg und Hürther RG / RC Havel Brandenburg / RG HANSA e.V. / SC Magdeburg mit 5 bzw. 6 Sekunden distanzieren.

Cecilia fuhr gemeinsam mit Pia Renner mittags auch noch den leichten Juniorinnen Doppelzweier. Hier, in einem reinen Feld von Leichtgewichten, zeigten die beiden, wie stark sie in ihrer Gewichtsklasse sind, und gewannen unangefochten das A-Finale.

Unsere leichten A-Junioren gingen an beiden Tagen sowohl im Vierer-ohne als auch im Zweier-ohne an den Start. Am Samstag kam der Vierer noch nicht so ins laufen, so dass nur der 5. Platz in der Abteilung heraussprang. Am Sonntag kamen Frederic, Till, Johannes und Benjamin besser in Schwung und belegten in ihrer Abteilung den zweiten Platz (5. Zeit aller Läufe). Im Zweier-ohne überzeugten die Neusser Zweier aber an beiden Tagen! Sowohl Frederic Trappen mit Tom Hagmanns als auch Johannes Neubauer und Benjamin Nelles gewannen an beiden Tagen ihre Abteilungen. Im Gegensatz zu den schweren A-Junioren hatten die „Leichten“ keine Vorläufe und fuhren, wie auf normalen Regatten, ihre gelosten Abteilungen an beiden Tagen aus. Benjamin und Johannes, die sich auf den vorhergehenden Regatten schon eindrucksvoll beweisen konnten, scheinen fürs Training anscheinend richtige Konkurrenz zu bekommen. – Das macht schnell!

Im Bereich der B-Juniorinnen (U17) fuhren Helena Spanke und Olivia Clotten nicht wie gewohnt ihren Doppelzweier, sondern testeten die Chancen im Doppelvierer-mit Steuerfrau und im Vierer-ohne jeweils in Renngemeinschaft mit Katharina Halley (RC Germania Düsseldorf) und Finya Nolzen (Duisburger RV). Im Doppelvierer steuerte Amelie Düppers, ebenfalls vom NRV. Dabei schien das Unternehmen gefährdet, da Finya aus gesundheitlichen Gründen in der letzten Woche nicht mittrainieren konnte. An einem Tag half Hellis große Schwester Vera und an einem anderen Tag Susanne Angenendt (Christians Ehefrau) aus. Insgesamt hatte der Vierer erst dreimal in dem Riemenboot  (Vierer ohne) gesessen, im Skullboot hingegen schon oft.

Wenn man die Ergebnisse vergleicht, scheint der Vierer ohne für die Deutschen Meisterschaften etwas Erfolgversprechender, da unsere Mädchen am Samstag knapp vor dem Ruder-Club Potsdam siegten und am Sonntag hinter Potsdam den zweiten Platz belegten. In dem Potsdamer Vierer sitzen zwei Ruderinnen, die im letzten Jahr auf den U17-Meisterschaften in dieser Bootsgattung die Silbermedaille errungen hatten. Außerdem scheint dieser Vierer regelmäßig gemeinsam in dieser Bootsgattung zusammenzurudern. Christian meinte nach dem Rennen nur, dass technisch bei unseren Mädchen noch „Luft nach oben“ ist. Im Doppelvierer mussten sich Helena und Olivia mit einem 5. (Samstag) und einem 2. Rang (Sonntag) begnügen.

Mit diesen Ergebnissen haben alle hier in München gestarteten Ruderinnen +Ruderer  des NRV Chancen auf eine Finalplatzierung auf den Jugendmeisterschaften in Köln – wenn nicht sogar Medaillenchancen.

http://www.regatta.de/

 

Parallel zur Regatta in München waren auch noch vier Ruderer des NRV in Bremen auf der 111. „Großen Bremer Ruderregatta“. Magnus Stoffels begleitete die beiden Junioren Nico Leffke und Ben Goslich, die im Einer Erfahrungen sammeln sollten. Am Samstag fuhren auch noch Simone Schmitz-Spanke und Bernhard Spanke einen Masters-Mixed-Doppelzweier.

Nico überzeuget in fast allen seiner vier Rennen. Er fuhr an beiden Tagen den leichten Einer, sowohl in Leistungsgruppe I wie auch in Leistungsgruppe II. In LG II darf man starten, wenn man noch nicht mehr als fünf Siege in der Altersklasse erreicht hat. Nico konnte dreimal gewinnen. Nur am Samstag unterlief ihm ein Fehler auf der Strecke, so dass er sich mit einem vierten Platz zufrieden geben musste.

Für Ben, der noch nicht so lange wie Nico im Rennrudergeschäft ist, stellte das rauhe Wasser auf dem Werdersee im Einer eine besondere Herausforderung dar. Aber er kämpfte sich von Rennen zu Rennen durch und konnte bei seinem letzten Start auch als erster die Ziellinie überqueren. – Herzlichen Glückwunsch an beide!

Unsere Masters belegten als ältestes Paar in einem vier-Boote-Feld vier zehntel Sekunden hinter dem Siegerboot aus Kiel den zweiten Platz und war damit sehr zufrieden.

http://46.41.18.94:8080/Meldung/live_results/Bremen_2018/Dokumente/vorlaeufiges_Endergebnis_Bremen_2018.pdf

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Web-Site anzumelden:

Termine

16.04.2018

09.09.2018
10:00 - 14:00

24.11.2018
13:00 - 16:30