Hamburger Juniorenregatta
Dienstag, 05. Juni 2018


Auch die Juniorinnen und Junioren wussten auf ihrer Prüfungsregatta in Hamburg Allermöhe mit 7 Siegen und vielen exzellenten Platzierungen zu überzeugen.

Das Trainerteam mit Christian, Peter und Magnus Stoffels musste insgesamt 11 Ruderinnen und Ruderer sowie eine Steuerfrau eng getaktet über beide Tage betreuen. Cosima Clotten musste sogar schon am Freitag starten, da sie im Juniorinnen-A Bereich die Einer-Rangliste fuhr – aber dazu später mehr. Für alle Bootsklassen galt in Hamburg, dass die Boote entsprechend der Ergebnisse des Samstags für Sonntag leistungshomogen in Abteilungen zusammengesetzt wurden. So bedeutet die Teilnahme des ersten gesetzten Laufes am Sonntag einem A-Finale. In 2 1/2 Wochen stehen dann die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften an.

Beginnen wir mit den Jüngsten. Helena Spanke und Olivia Clotten sind das einzige Neusser  B-Boot (U17). An beiden Tagen gingen sie in zwei Bootsgattungen ins Rennen. Der für die Deutschen Jugendmeisterschaften erfolgversprechende Vierer-ohne (4-) mit ihren Partnerinnen Finya Nolzen (Duisburg) und Katharina Hallay (Düsseldorf)wurde an beiden Tagen gefahren. Zusätzlich starteten sie am Samstag im Doppelzweier, ihrer angestammten Bootsgattung, und Sonntag im Doppelvierer-mit (4x+). Nach ihrem Sieg im 4- am Samstag wurden sie in den ersten Lauf gesetzt und belegten dort in einem harten, engen Rennen Rang drei. Die lässt auf eine Medaille in 2 ½ Wochen in Köln hoffen. Aber auch im Doppelzweier sind sie schnell. Bei ihrem zweiten Platz am Samstag fuhren sie insgesamt die 6-beste Zeit aller39 Boote und hätten damit auch Finalchancen. Den 4x+ mit Steuerfrau Amelie Düppers gewannen sie deutlich. Jedoch muss man diesen Sieg relativieren, da sie am Samstag in dieser Bootsklasse nicht gestartet waren und somit auch in keinem gesetzten Lauf waren.

Bei den A-Juniorinnen waren Cosima Clotten und Cecilia Sommerfeld in diversen Bootsgattungen gemeldet. Cosima hatte auf den zurückliegenden Prüfungsregatten bisher mit starken Leistungen überzeugt und kam mit hohen Erwartungen zu den Ranglistenrennen, die bedeutend für die Nominierungen zur Junioren-WM sind. Leider hatte Cosima am Freitag im Vorlauf einen „Black-out“ und wurde nur Vierte. Damit rutschte sie in die untere Hälfte des Tableaus und hatte keine Chancen mehr unter die besten 12 Einerfahrerinnen zu kommen. Den Zwischenlauf gewann sie mit großem Abstand. Im C-Finale fuhr sie eine Zeit, die für den 5. Platz im A-Finale oder den 2. Platz im B-Finale gereicht hätte. Als zweite des C-Finales belegt sie in der Endabrechnung allerdings Platz vierzehn und ist damit aller Wahrscheinlichkeit nach aus dem Rennen um die WM-Plätze ausgeschieden. Am Sonntag ging sie noch mit Sarjana Klamp, einer Ruderin aus Limburg, im Doppelzweier (2x) im dritten gesetzten Lauf an den Start und belegte dort Rang zwei.

Cecilia konnte zusammen mit ihrer Krefelder Partnerin Pia Renner an beiden Tagen ihre guten Ergebnisse der vorherigen Regatten bestätigen. Es scheint sowohl im leichten Doppelzweier wie auch im leichten Doppelvierer jeweils nur noch ein vergleichbar schnelles Boot zu geben, eine Renngemeinschaft aus Eberbach und Ludwigshafen (Amelia Isabel Böhle und Carina Pollmer). Beiden 2x gelang am Samstag der Sieg in ihren Abteilungen. Am Sonntag konnte die süddeutsche Renngemeinschaft den direkten Vergleich gewinnen. Im 4x- trafen sie schon am Samstag aufeinander. Auch hier konnte das süddeutsche Boot mit hauchdünnem Vorsprung gewinnen. Am Sonntag drehten Cecilia und ihre Partnerinnen aus Krefeld, Düsseldorf (Maja Gunz) und Köln (Pia Otto) den Spieß um und gewannen mit über 1 ½ Längen vor der Renngemeinschaft Eberbach/Marbach/Ludwigshafen/Ulm. Cecilia hat damit zwei Medaillen-Chancen auf den Jugendmeisterschaften.

Ebenfalls beste Chancen auf Medaillen in Köln haben unsere beiden leichten Zweier-ohne (2-) mit Johannes Neubauer/Benjamin Nelles sowie mit Frederic Trappen/Tom Hagmanns. Wie bei den zurückliegenden Regatten in München und Köln auch, dominierten Johannes und Benjamin an beiden Tagen mit überzeugenden Siegen diese Bootsgattung. Tom und Freddy kämpfen jeweils um den zweiten Platz. Diesmal war es nach dem Sieg am Samstag der dritte Platz im 1. gesetzten Lauf, nur 1 Sekunde hinter dem zweitplatzierten Boot des RC Favorite Harmonia Hamburg.

Zusammen mit Nico Leffke, der an beiden Tagen im leichten Junior-Einer mit guten Platzierungen zu überzeugen wusste und sich nun von Regatta zu Regatta weiter nach vorne fährt, und Till Lubrich, der zusätzlich mit Ben Goslich im Junior-A Doppelzweier stark auftrat, fahren Benjamin, Johannes, Tom und Freddy einen Achter. Damit das Boot voll wird, sind noch Ben Langebartels (aus Köln) und Simon Mellin (aus Hürth) zu den Neussern gestoßen. Gesteuert wird auch dieses Boot von Amelie Düppers. Dieser Achter konnte schon in Köln überraschen und belegte nun in Hamburg am Samstag den 2. und am Sonntag den 3. Rang. Damit deutet sich auch hier eine Medaillenchance an.

Jeder ruderinteressierte Neusser sollte sich also die Tage vom 21. bis 24. Juni für einen Besuch der U17 / U19 / und U23-Meisterschaften vormerken. Die Anreise nach Köln Fühlingen ist kein großer Aufwand. Und die Ruderinnen und Ruderer freuen sich über jede Unterstützung!!

https://verwaltung.rudern.de/event/show/1808

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Web-Site anzumelden:

Termine

10.08.2018

09.09.2018
10:00 - 14:00

24.11.2018
13:00 - 16:30