Halbfinale
Samstag, 28. Juli 2018


Der Wahnsinn geht weiter! 2 Tage nach dem überzeugenden Auftakt im Vorlauf gelang Vera heute eine kleine Überraschung.

Zusammen mit der Titelfavoritin Clara Guerra (Italien, Weltcup 2018 in Linz 3. im A-Finale, U23-Vize-Weltmeisterin 2017 in Plovdiv), der sehr starken Eidgenossin Sofia Meakin, der WM-erfahrenen Brigid Kennedy aus den USA und den Ruderinnen aus Tschechien und Uruguay, gegen die Vera im Vorlauf angetreten war, ging es heute Vormittag los. Die NRV-Fan-Gemeinde wurde über „Susannes Live-Ticker“ (S. Angenendt) ständig auf dem Laufenden gehalten.

Vera hatte sich vorgenommen, auf den ersten 500m nach Möglichkeit die Tschechin und die Schweizerin, die als Schnellstarterinnen bekannt sind, nicht zu weit ziehen zu lassen, um dann auf den 2. und 3. Streckenabschnitt ihre starke Grundschnelligkeit auszuspielen. Die Zeiten der vorhergehenden Rennen machten klar, dass ein empfindlicher Gegenwind herrschte – nicht unbedingt Veras Lieblingsbedingungen.

Das Rennen war nichts für schwache Nerven! Bei 500m lag die Schweizerin (2:00.86) 1 Sekunde vor Vera (2;01.84), direkt gefolgt von der Tschechin (2;02.98) und der Italienerin (2:03.03). Auf den 2. 500m konnte Vera zwar ihren Bugkasten nach vorne schieben, jedoch blieben die Abstände eng, was den Blutdruck der mitgereisten Fans in die Höhe trieb. Wider Erwarten ließ die Schweizerin nicht locker, sondern machte selbst noch einmal Druck. Bei 1500m hatte die Führung wieder gewechselt – Schweiz (6:13.89) vor Deutschland (6:14.32 [+0.34]) und Italien (6:16.36 [+2.47]). Zur Beruhigung der Nerven konnte man zumindest feststellen, dass die auf Platz 4 rudernde Tschechin schon 9.84 Sekunden Rückstand hatte, so dass das A-Finale sicher zu sein schien. Auf den letzten 500m zog Vera noch einmal an und fuhr noch einmal die beste 500m-Zwischenzeit, so dass der begeisterte Streckenkommentator den Sieg von Vera verkünden konnte. – Der Wahnsinn geht weiter!

Nach dem Rennen sagte Vera zu Christian, sie sei einigermaßen kontrolliert gefahren – das sei nicht alles gewesen. Das hätte sie vor dem Rennen sagen können. Dann wäre vielleicht der Beta-Blocker-Verbrach nicht so hoch gewesen.

Nach dem Rennen brach kurzeitig das Whatsapp-Netz zusammen, da so viele begeisterte Kommentare von den Neusser Supportern gesendet wurden. :)

Morgen ist FINALE!!! 10:45Uhr!!!

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Web-Site anzumelden:

Termine