2x Gold für Cosima Clotten und Cecilia Sommerfeld bei den Deutschen Sprintmeisterschaften in Münster
Dienstag, 16. Oktober 2018


Nur eine Woche nach den Nordrhein-Westfälischen Meisterschaften sammelte das Team des Neusser Rudervereins auf den „Sprinties“ erneut fleißig Medaillen - 2 mal Gold, 1 mal Silber und 3 mal Bronze!

350m – Da gibt’s nur eins: VOLLGAS! Bei Schlagzahlen bis an die 50 Schläge pro Minute ziehst du, bis dir das Laktat aus den Ohren raus kommt. Für die Zuschauer bedeutet das enge Rennen und häufig gespanntes Warten auf die Auswertung des Zielfilms. Und dann ist es teilweise Glück, ob du gerade im Endzug bist oder kurz vor dem Wasserfassen. So wechselte beim Frauen-Doppelvierer auf den letzten 100m ständig die Führung. Im Ziel trennten Waltrop, Ludwigshafen und Neuss nur 15 Hundertstel.

Aber wieder schön der Reihe nach.

Rennen 1, SF 2x A (Frauen Doppelzweier): Vera Spanke und Alina Stammen hatten sich recht souverän im Vorlauf durchgesetzt und waren, neben dem RV Waltrop, mit Franziska und Theresa Kampmann, auf die Mittelbahn gesetzt. Von Start an schoben sich diese beiden Boote an die Spitze, wobei Waltrop das schnellere Boot war und sich auch konstant von den Neusserinnen absetzen konnte. Erstes Rennen, erste Medaille: Silber

Rennen 4, JF 4x- A (Juniorinnen Doppelvierer ohne Steuerfrau): In diesem Rennen drehten Cosima und Olivia Clotten, Helena Spanke und Cecilia Sommerfeld den Spieß in zweifacher Hinsicht um. Erstens erhielt diesmal Neuss Gold vor Waltrop und zweitens hatte Waltrop in dieser Bootsklasse bei den Landesmeisterschaften vor einer Woche noch vor Neuss gewonnen, eine schöne Revanche. Zweites Rennen, zweite Medaille: Gold

Rennen 5, JM 4x- A (Junioren Doppelvierer ohneSteuermann): Hatte diese Boot vor Wochenfrist auf den Landesmeisterschaften noch Gold holen können, sollte es diesmal nicht ganz so gut laufen. Vom Start an zeichnete sich ein enges Rennen an, bei dem zunächst der Regattaverband Ems-Jade-Weser und dann der RC Hamm die Nase vorne hatte. Neuss, mit Nico Leffke, Tom Hagmanns, Ben Goslich und Johannes Neubauer, immer dicht folgend. Auch im Endspurt kamen unsere Jungs nicht mehr an diesen beiden Booten vorbei und mussten sich mit dem dritten Rang zufrieden geben. Drittes Rennen, dritte Medaille: Bronze

Rennen 7, SF 4x- A (Seniorinnen Doppelvierer): Auch hier konnte das Boot der Neusser RV noch vor einer Woche sich die Goldmedaille um den Hals hängen lassen. Da Alex Höffgen nicht antreten konnte, sprang kurzfristig Steffi Martin ein. Wie oben beschrieben sollte es ein super enges Rennen werden. Nur drei Hundertstel fehlten zu Silber! Zudem war es Für Vera, Cosima und Alina das zweite Rennen innerhalb von wenig mehr als einer Stunde. Da war sicher noch etwas Laktat von den ersten Rennen geblieben. Trotzdem, viertes Rennen, vierte Medaille: Bronze

Rennen 9, JF 2x B (Juniorinnen Doppelzweier, 15-16 Jahre): Unsere Jüngsten mussten auch nur eine Stunde nach ihrem Erfolg im A-Juniorinnen Doppelvierer wieder ran. Es ergab sich das erwartet enge Rennen zwischen dem Essener Ruder-Regattaverein, mit Lena Siekerkotte und Lene Mührs, dem RV Waltrop, mit Elena Erdtmann sowie Ida Polarczyk, und unserem Zweier mit Helena und Olivia. Für die beiden Ruderinnen aus Essen war dies das erste Rennen, so dass sie etwas frischer waren und sich vor Waltrop und Neuss durchsetzen konnten. Aber auch hier Glückwunsch! Fünftes Rennen, fünfte Medaille: Bronze

Rennen 21, JF 2x A (Juniorinnen Doppelzweier, 17-18 Jahre): Für Cosima Clotten stellte dies das dritte Rennen, für Cece Sommerfeld das zweite Rennen dar. Und es sollte auch wieder ganz eng werden. Von Beginn an setzten sich Essen Kettwig, der RC Witten und unsere Mädchen ab. gegen Mitte der Strecke schob sich langsam der Neusser Bug in Front. Auch im Endspurt konnten Nice Weber und Paula Burbott von der Kettwiger RG nicht mehr herankommen und so holten Cosima und Cece die zweite Goldmedaille dieser Meisterschaft. Also sechstes Rennen …

Rennen 24, SF 8+ A (Frauen-Achter): Ich kann mich nicht daran erinnern, dass der Neusser Ruderverein schon einmal auf Meisterschaften einen Frauenachter stellen konnte. Um so schöner, dass sie im Finale mitfahren konnten und recht dicht an den Medaillen blieben. Mit einem vierten Platz überraschten sie sich selbst. Siebtes Rennen, leider knapp an der siebten Medaille vorbei.

Dennoch eine stolze Bilanz! 2xGold, 1xSilber und 3x Bronze. Damit können unsere Trainer Christian und Peter Stoffels zufrieden auf die Saison 2018 zurückblicken. An dieser Stelle auch ein dank an alle Unterstützer, die im Training, bei Transporten, durch Organisationen verschiedenster Art mit an den Erfolgen dieser Saison beteiligt waren. Nochmals vielen Dank!!!

Aber nach der Saison ist vor der Saison.

Für unsere Spitzen-Ruderinnen und Ruderer beginnt im November schon die kommende Saison, wenn die ersten Langstrecken- und Ergometer-Tests anstehen.

Alle Ergebnisse auf: http://dsm18-live.rudernonline.de/

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Web-Site anzumelden:

Termine