Vereinsgeschichte im Überblick

Vereinsgeschichte im Überblick

Am 21. April 1914 gründeten 21 Neusser Bürger den Neusser Ruderverein.

Leider verhinderte der Ausbruch des 1. Weltkrieges die baldige Aufnahme der sportlichen Aktivitäten.

Doch schon 1920 begann ein neuer Start mit den ersten Ruderfahrten auf dem Rhein.

Am 23.Mai.1925 wurde das  noch heute bestehende Bootshaus am Sporthafen eingeweiht.

Im gleichen Jahr erzielten Ruderer des Neusser Rudervereins erste Regattasiege.

Seit 1937 gibt es im NRV eine Damenruderriege, einige der Mitbegründerinnen haben dem Verein bis heute die Treue gehalten.

Der 2. Weltkrieg bedeutete einen tiefen Einschnitt in das Vereinsleben. Zahlreiche Ruderkameraden kehrten nicht in die Heimat zurück. Nach Kriegsende galt es zunächst, die beschädigten Boote wieder fahrbereit zu machen. In den Jahren des Wiederaufbaus traf man sich am Bootshaus, um sich vom beschwerlichen Alltag zu erholen, der Andrang auf die verfügbaren Boote war beträchtlich.

In den 50er Jahren wurde das Bootshaus in verschiedenen Schritten umgebaut und erweitert.

Auf deutschen und ausländischen Gewässern führten die Mitglieder des NRV zahlreiche Wanderfahrten durch.

Herausragende Erfolge der damaligen Rennruderabteilung waren die Vize-Europameisterschaft 1959 und die Teilnahme unserer Ruderer Manfred Kluth und Viktor Hendrix an den Olympischen Spielen 1960 in Rom.

1969 begann der Bau der neuen Bootshallen neben dem Clubhaus. Zu deren Einweihung wurde der "Tag des Rudersports" am 3. Mai 1969 in Neuss begangen.

Schülerruderriegen des Schwann-Gymnasiums, des Humboldt-Gymnasiums und später auch die der Schule Marienberg belebten die sehr regen  Aktivitäten der Wanderruder am Bootshaus und der Rennruderer im Trainingszentrum im Hafen.

1976 war das Frauenrudern zum ersten Mal olympisch: Die Teilnahme unserer Ruderin Hiltrud Gürtler an den Olympischen Spielen in Montreal war ein weiterer Höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte. Sie erreichte im Frauenachter der 5. Platz.

1978 holten unsere Ruderinnen Petra Finke und Anne Dickmann auf den Weltmeisterschaften in Neuseeland im Doppelvierer die Vizeweltmeisterschaft.

In den 80er waren die Mitglieder des NRV besonders aktiv: im Jahr 1981 wurden 227.000 km errudert.

Die Rennruderer verzeichneten in den 80'er und 90'er Jahren zahlreiche Erfolge: bei Deutschen Meisterschaften wurden Titel und Medaillen gewonnen und auch bei Weltmeisterschaften wurden Medaillenplätze erreicht.

1997 wechselte das Rennruderzentrum von der Duisburger Straße am Hafenbecken IV in ein neues Trainingszentrum am Hafenbecken II.

Mit dem 1999 fertiggestellten Erweiterungsbau unserer Clubräume am Sporthafen in Grimlinghausen verfügen wir heute über einen den  Erfordernissen des heutigen Leistungssportes angepassten Kraftsport- und Fitnessbereich. Die Vereins-Jugend hat einen eigenen, großzügigen und günstig gelegenen Aufenthaltsbereich mit direktem Zugang zu einem Streetball-Platz.

Für die ehrenamtliche Verwaltung und Führung des Vereins steht ein Geschäftszimmer zur Verfügung. Für alle Mitglieder, für ihre Familien und Gäste bieten wir mit einer weitläufigen Terrasse, einem großen Versammlungsraum, einem gemütlichen Clubraum und einem großzügigen Foyer die Möglichkeit, Versammlungen sowie größere und kleinere Veranstaltungen bedarfsgerecht durchzuführen.

Seit 2012 verfügt der Neusser Ruderverein über ein weiteres Standbein: im Wassersportzentrum am Sandhofsee wird unter sehr großem Zuspruch die Anfängerausbildung durchgeführt.

In den Jahrzehnten seines Bestehens hat sich der NRV zu einem familienfreundlichen, modernen und leistungsstarken Verein mit etwa 600 Mitgliedern entwickelt.

2014 feiert der Neusser Ruderverein sein 100 jähriges Bestehen.

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Web-Site anzumelden: